Presse: Die Oberbadsiche:

(lu) Maulburg 22.4.2019

Paradise city wird zum echten Kracher

Maulburg - Hauptsache live: Das war schon immer das Motto der Fans in der Maulburger Musikkneipe „Ochsen“. Zuletzt war stets ein stückweit Flexibilität gefragt. Denn wie bereits beim Konzert im März, so gab es auch beim jüngsten Live-Event kurzfristig eine Änderung im Programm.

Statt der angekündigten „Silver Mountain“, einer Coverband, die sich dem Sound des vom einstigen Deep Purple-Gitarristen Ritchie Blackmore gegründeten „Rainbow“ verschrieben hat, spielten kurzerhand „Fourtynine“. Mit der siebenköpfigen Combo aus dem Markgräflerland war damit zwar eine gänzlich andere Musikrichtung angesagt. Und es gab etliche Besucher, die eigens wegen des „Rainbow“-Rocks gekommen waren. Doch mit ihrem Funk und Soul rissen auch die „49ers“ das Publikum schnell mit und sorgten für einen musikerfüllten Abend.
Keine Frage: Wenn Daniel Kiefer (Gesang), Mäx Faller (Keyboard), Torsten Jung (Gitarre), Karsten Willmann (Schlagzeug), Conrad Becher (Bass), Michael Litwinenko (Saxofon) und Bruno Gangwisch (Saxofon) loslegen, bleibt kein Bein ruhig, und es wird auch des Öfteren mitgeklatscht und mitgesungen.

Dazu steigt Frontmann Kiefer auch mal aus der Enge de Bühnenraums zum Publikum runter, steigt sogleich auf eine Sitzbank und dirigiert so oftmals die „Ochsen“-Chöre nach Belieben. Dies geschieht gleichwohl mit einfachen Strophen, sodass jeder, der nur irgendwie gut drauf ist, mitmachen kann.
 
Neben Stücken wie „Burn the house down“, „Let me shine“, „Superman“, „Just wanna live“ oder auch „Let’s get wasted“, allesamt Titel, die auch auf der neuesten CD verewigt sind, ist es vor allem der Song „Paradise city“, der das Highlight des Abends bildet. Irgendwo schon mal mitten im Konzert gespielt, wird der an den „Guns `N Roses“-Klassiker angelehnte Song zum Ende und als fünfte Zugabe zum echten Kracher. Kaum einer der Besucher will aufhören mitzusingen. Und wenn Frontmann Daniel Kiefer nicht das Signal zum Feierabend gegeben hätte, die Fans würden wohl heute noch singen.